Da mich die ein oder andere Frage zu meinem letzen Artikel erreicht hat, hier ein paar Antworten dazu: Ja, auch Nerds können Glück mit Frauen haben 😉

Und – interessanterweise haben die folgende Frage fast genau so viele Menschen gestellt:
Ja, wir haben in diesem Jahr tatsächlich einen Weihnachtsbaum. Warum ich das weiß? Wir haben bereits im Sommer darüber gesprochen, dass wir in diesem Jahr das Weihnachtsfest bei uns zu Hause ausrichten wollen für die Familie. Und da es zumindest in unserer Familie noch nie ein Weihnachten ohne Weihnachtsbaum bei der Familienfeier gab, haben wir klein beigegeben und versprochen einen Baum zu besorgen.

Ich muss allerdings gestehen: Das Thema Weihnachtsbaum nervt mich jedes Jahr. Wenn es ganz schlimm läuft, fährt man von Händler zu Händler auf der Suche nach einem anständigen Baum. Hat man dann einen gefunden muss dieser irgendwie transportiert werden (was mit Öffis der absolute Horror ist …) und wenn man dann zu Hause ist weiß man auch erstmal nicht wo hin damit wenn man ihn nicht auf den letzen Drücker gekauft hat.

Da ich hier diesmal überhaupt keine Lust auf diesen Stress hatte, habe ich mich kurzerhand bereits im Sommer zugeschlagen und, nachdem ich mich ein wenig schlau gemacht hatte einen künstlichen Weihnachtsbaum über das Internet bestellt. Wir waren beide zwar erstmal skeptisch aber im schlimmsten Fall, kann man diesen ja wieder zurückschicken. Als das Paket ankam, haben wir erstmal einen Probelauf gemacht. Auch beim öffnen des Päckchens waren wir beide noch skeptisch: Viele Einzelzweige Einzelteile im Karten und irgendwie sah das doch nach Arbeit aus. Nachdem wir das Ganze jedoch komplett aus dem Karton geholt hatten zeigte sich: So viel Arbeit wird es gar nicht. Wir haben zusammen knapp 20 Minuten gebraucht, wobei wir wirklich versucht haben das ideale Ergebnis für uns rauszuholen und ich muss sagen: Hammer! Wenn wir das im Winter wieder genau so hinbekommen, wird das der schönste Baum den wir je zu Weihnachten hatten weil man einfach alles biegen und anpassen kann wie man es braucht. Und das aller beste: Wenn die Katze an den Zweigen spielt passiert – nichts. Keine Nadeln auf dem Fußboden.

Achso – der Weihnachtsbaum sieht weder nach Plastik noch nach künstlich aus. Inzwischen gibt es wirklich verdammt gute Modelle, die einem echten Baum in der Optik in nichts nachstehen.